Sardiniens Traumstrände

Sardiniens Strände

Sardiniens Strände sind einzigartig – Hunderte grosse, kleine, lange, kurze, breite und schmale, versteckte und romantische Buchten gibt es an der 1.800 km langen Küstenlinie.

Viele warten noch im Verborgenen, und einige andere wurden sicher schon tausendmal fotografiert. Sandstrände wechseln sich mit Felsbuchten und Steilküsten ab.

An der Costa Smeralda überwiegen die kleineren Buchten mit den typischen Granitsteinen, im Süden wiederum sind die Strände länger und breiter, aber beide Gegenden bieten feinen Sand und eine flach abfallende Küste.

Der Westen und Osten punkten mit Steilküsten und naturbelassenen Stränden, im Norden gibt es ausserdem einige Buchten mit ganz wunderbarem Quarzsand, der nicht am Körper haften bleibt. Aber eines haben alle Strände auf Sardinien gemeinsam: Sie gehen in wunderbares, glasklares Wasser über, das in allen möglichen Blau- und Türkistönen schimmert.

Von Juni bis Oktober ist auf Sardinien Badesaison, aber die ganz Mutigen wagen sich auch schon im Mai ins kühle Nass. Natürlich sind viele Strände zur Hauptsaison – von Ende Juli bis Ende August – sehr voll, aber bei der Vielzahl der Strände findet sich immer irgendwo eine Lücke, und zur Not gibt es ja auch noch den Hotelstrand.

Unsere Geheimtipps die schönsten Strände auf Sardinien:

Costa Smeralda – Spiaggia del Principe, Spiaggia Romazzino, Liscia Ruja, La Celvia, Capriccioli, Piccolo, Grande Pevero und Rena Bianca.

Nordküste – La Licciola, Badesi, Pelosa (Stintino), Rena Majore, Li Cossi, Barca Bruciata und Tanka Manna (bei Cannigione).

Ostküste – Cala Luna, Cala Goritze (beide nur per Boot erreichbar), La Caletta, La Cinta, Isuledda, Marina di Orosei, Bados und Cala Banana (bei Golfo Aranci).

Maddalena Archipel - Inseln Budelli, Spargi und Caprera

  • Costa Smeralda

    • Rena Bianca – auf der Panoramastrasse von Olbia nach Porto Cervo, ca. 400m hinter dem Felsblock mit der Aufschrift „Costa Smeralda“ rechts ab.

    • Del Principe – von Cala di Volpe Richtung Hotel Romazzino fahren, beim Felsblock mit der Aufschrift „Romazzino“ rechts rein, parken und ca. 10 Minuten zu Fuss weitergehen. „ Strand des Prinzen“ - halbrunde 300m lange Bucht umrahmt von Granitfelsen und Macchia, mit herrlich weissem Sand.

    • Liscia Ruja – von Porto Cervo Richtung Cala di Volpe, geradeaus über die Kreuzung rüber, an der rechts die Panoramastrasse Richtung Olbia abzweigt, direkt hinter der Kreuzung rechts den langen Sandweg bis zum Ende hineinfahren. Schmale Sandbucht – eine der längsten an der Costa Smeralda.

    • Cala di Volpe – direkt am Luxushotel Cala di Volpe, schöne Bucht mit feinem Sand.

    • La Celvia – am Hotel Cala di Volpe vorbei, auf den Felsblock mit der Aufschrift „la celvia“ achten, kurz hinter der Stelle an der die Strasse links zum Romazzino abbiegt.

    • Capriccioli – am Hotel Cala di Volpe vorbei, und auf dieser Strasse immer geradeaus fahren. Zwei kleine Buchten, umgeben von zerklüfteten Granitfelsen. Eine der meist fotografiertesten Buchten.

    • Petra Bianca und Petra Niedda – von Porto Cervo Richtung Cala di Volpe, geradeaus über die Kreuzung an der die Panoramastrasse Richtung Olbia abzweigt, direkt hinter der Kreuzung rechts den langen Sandweg hineinfahren, es sind die ersten beiden Strände.

    • Piccolo Romazzino – vom Cala di Volpe Richtung Romazzino fahren, kurz nach der Kreuzung zum Romazzino rechts ab.
  • Norden

  • Osten

  • Süden

  • Westen

Einen kurzen Augenblick, gleich geht es weiter!